Annahme zur DOSS 2016

Eben haben wir die Nachricht erhalten, dass unser Themenvorschlag für die Dortmund Spring School for Academic Staff Developers (DOSS 2016) angenommen wurde. (Das ist eine der wichtigsten nationalen Weiterbildungstagungen im kommenden Jahr, die Professionals aus der hochschuldidaktischen Praxis, der Hochschulforschung und der Hochschuldidaktik-Forschung miteinander ins Gespräch bringt.)

Thema ist 2016 Implementierungsstrategien für innovative Entwicklungen in der Hochschulbildung. Gemeinsam mit Isabell Mühlich arbeite ich hierzu an einem Paper im Themenbereich der Curriculumsentwicklung:

Am HUL sind wir ja gerade dabei, in verschiedenen Arbeitsgruppen die Lehrprogramme ziemlich grundlegend zu reformieren, was in Hinsicht auf die heterogene Zielgruppe sowie die verschiedenartigen konzeptionellen Ausrichtungen einige Herausforderungen bedeutet. Unser Fall kann dabei vielleicht exemplarisch auch für andere Studienprogramme im hochschuldidaktischen Bereich angesetzt werden: Wir wollen anhand einer Fall-Analyse u.a. typische implementationsstrategische Widerstände und Risiken ableiten sowie Ansätze zu deren Überwindung zur Diskussion zu stellen.

Ziel unseres Beitrags zur DOSS ist es, das ab Herbst 2016 geplante Zertifikatsstudien-Modell als verknüpfendes Element unserer Lehr- und Studienprogramme am Zentrum zu beschreiben und darzustellen, wie wir die zugeordneten Lehrformate anhand der Zertifikatsstudien konzeptionell verschränken.

Daneben wollen wir ein paar Impulse für die geplante Einbindung in die zugeordneten curricularen Strukturen und Ansatzpunkte zur kritischen Auseinandersetzung geben.

Die Zusammenarbeit mit Isabell gestaltet sich bisher unheimlich effizient und produktiv; ich freue mich jetzt schon darauf, das mit ihr gemeinsam in Dortmund vorzustellen.

Wer Zeit und Lust hat: Die DOSS findet vom 2. – 4. März 2016 an der TU Dortmund statt.

Kommentar verfassen